DEHNEN und WARM UP

Dehnen, Stretching und Aufwärmen geben Euch nicht nur ein gutes Körpergefühl und die Möglichkeit, in Euren Körper hineinzuhören – er wird auch geschmeidig und flexibel und schenkt Euch eine höhere Leistungsfähigkeit während der Workouts!

Themen

  • Dehnen und Flexibilität (hier)
  • Wichtige Hinweise zum Dehnen und Stretching (hier)
  • Warum-up für Euer Workout (hier)
  • Warm-up: Wichtige Hinweise zum Online Workout (hier)
stretching_dehnen_warmup
stretching_dehnen_warmup-nr1 Dehnen Übungen | Warm Up Tutorial Aufwärmübungen

Online Workout: Dehnen und Flexibilität

Dehnen und Aufwärmen gehören zu jedem Workout

Dehnen und Aufwärmen gehören zu jedem Workout

Der Bereich der Dehnübungen ist sehr komplex. Und obwohl Wissenschaftler seit Jahrzehnten intensiv dahingehend forschen, gibt es in diesem Feld auf viele Fragen noch keine klaren Antworten. So wissen die Experten zum Beispiel nicht sicher, ob das Dehnen unmittelbar vor dem Sport hilfreich ist.

Viele professionelle Sportler schwören jedoch auf die Wirkung des sogenannten dynamischen Stretchings. Beim dynamischen Dehnen wird die Dehnposition schnell eingenommen und schnell wieder verlassen. Im Gegensatz zum statischen Dehnen hat das dynamische den Vorteil, dass die Durchblutung gefördert wird, was einen positiven Aufwärmeffekt beim Krafttraining oder Ausdauertraining zur Folge hat. Außerdem fördert das dynamische Dehnen wegen seines natürlichen Bewegungsverlaufs die Koordination.

Das statische Dehnen hat ebenfalls seine Vorteile. Wegen der langsamen Ausführung ist das Verletzungsrisiko sehr gering. Zudem kann nur durch statische Dehnung eine langfristige Längenveränderung des Bindegewebes herbeigeführt werden. Allerdings sollte man das statische Dehnen, so sind sich Forscher nach aktuellem Kenntnisstand sicher, unmittelbar vor und nach dem Sport meiden.

Denn statisches Dehnen minimiert die Schnellkraft- und Kontraktionsfähigkeit des Muskels und kann daher die Leistungskraft mindern. Nach dem Sport wird durch intensives statisches Dehnen die Durchblutung gehemmt, was der Regeneration schadet. Stattdessen sollte man die statischen Dehnübungen als einzelne Trainingseinheit betrachten, die dem Körper eine erhöhte Flexibilität bringen kann.

Dehnen und Flexibilität: Wichtige Hinweise zum Online Workout

Egal, ob Ihr Anfänger oder Profis seid. Unser Online Workout ist für jeden geeignet und bietet Übungen für jeden Trainingsplan. Ihr braucht für dieses Training weder Geräte noch eine Mitgliedschaft in einem Fitness-Studio. Unsere Übungen könnt Ihr ganz simpel in wenigen Minuten bei Euch zuhause absolvieren. Ihr schmeißt Euch ganz einfach in Eure Sportkleidung, und schon kann’s losgehen.

Allerdings solltet Ihr stets auf Euren Körper hören. Solltet Ihr im Rahmen dieses Online Workouts Schmerzen spüren, wäre es ratsam, mit den Übungen aufzuhören und einen Arzt aufzusuchen. Außerdem raten wir dringend dazu, dass Ihr Euch nicht auf eine bestimmte Muskelgruppe spezialisiert, sondern Dehnübungen für den ganzen Körper macht.

Genauso wichtig wie das Training ist übrigens die Regeneration. Denn in der Regenerations-Phase passt sich der Körper den Reizen an, die ihm während des Workouts gesetzt werden. Das heißt: Bei schlechter Regeneration bringt selbst das beste Training nichts. Zwischen zwei Trainingseinheiten einer Muskelgruppe sollten immer mindestens 48 Stunden Pause liegen.

Zudem können wir nicht oft genug darauf hinweisen, dass bei jedem Online Workout die korrekte Ausführung das Wichtigste ist. Qualität geht vor Quantität. Die saubere Ausführung ist wichtiger als die Anzahl an Wiederholungen, die Ihr schafft. Unsachgemäß ausgeführte Übungen führen schnell zu Verletzungen.

Warm-up für Euer Workout




In Fitness-Studios sieht man es immer wieder: Menschen beginnen ihr Workout, ohne sich vorher aufzuwärmen. Weil sie keine Zeit haben. Oder keine Lust. Oder weil die Aufwärmübungen ihrer Meinung nach keinen großen Trainingseffekt haben.

Doch eine kurze Aufwärmphase vor dem Krafttraining ist aus so vielen Gründen wichtig. Ein Warm-up beschert dem Körper eine Optimierung neuromuskulärer und organischer Abläufe. Das bedeutet, dass Muskeln, Gelenke, Sehnen und Bänder bestens auf die anstehenden Aufgaben präpariert werden. Dadurch wird die Leistungsfähigkeit während des Workouts erhöht und das Verletzungsrisiko minimiert.

Auch die Organe können sich langsam aber sicher darauf einstellen, dass bald Hochleistung gefordert wird. Das Herz kann anfangen, stärker zu pumpen. Die Lungen können beginnen, mehr zu arbeiten. Außerdem hat ein Warm-up auch mental seine Vorteile. Das Gehirn kann sich auf die kommende Belastung besser vorbereiten als bei einem Kaltstart.

Etwa 10 Minuten solltet Ihr Euch vor unseren Online Workouts für das Aufwärmen Zeit nehmen. Dabei gilt es, langsam anzufangen und den Körper Stück für Stück auf Betriebstemperatur zu bringen.

Wichtige Hinweise zum Online Workout

Fitness-Trainer empfehlen gerne, beim Warm-up 10 Minuten locker zu laufen oder auf den Ergometer zu steigen. Wer nicht gerne läuft, keinen Ergometer besitzt und das Aufwärmprogramm lieber mit simplen Übungen in den eigenen vier Wänden durchzieht, findet bei uns ein passendes Online Workout.

Egal, ob Ihr Anfänger oder Profis seid. Unser Online Workout ist für jeden geeignet und bietet Übungen für jeden Trainingsplan. Ihr braucht für dieses Training weder Geräte noch eine Mitgliedschaft in einem Fitness-Studio. Unsere Übungen könnt Ihr ganz simpel in wenigen Minuten bei Euch zuhause absolvieren. Ihr schmeißt Euch ganz einfach in Eure Sportkleidung, und schon kann’s losgehen.

Allerdings solltet Ihr stets auf Euren Körper hören. Solltet Ihr im Rahmen dieses Online Workouts Schmerzen spüren, wäre es ratsam, mit den Übungen aufzuhören und einen Arzt aufzusuchen. Außerdem raten wir dringend dazu, dass Ihr Euch nicht auf eine bestimmte Muskelgruppe spezialisiert, sondern Krafttraining für den ganzen Körper macht.

Genauso wichtig wie das Krafttraining ist übrigens die Regeneration. Denn in der Regenerations-Phase passt sich der Körper den Reizen an, die ihm während des Workouts gesetzt werden. Das heißt: Bei schlechter Regeneration bringt selbst das beste Training nichts. Zwischen zwei Trainingseinheiten einer Muskelgruppe sollten immer mindestens 48 Stunden Pause liegen.

Zudem können wir nicht oft genug darauf hinweisen, dass bei jedem Online Workout die korrekte Ausführung das Wichtigste ist. Qualität geht vor Quantität. Die saubere Ausführung ist wichtiger als die Anzahl an Wiederholungen, die Ihr schafft. Unsachgemäß ausgeführte Übungen führen schnell zu Verletzungen.